Weihnachten stellt keine große Gefahr dar

21.12.2021 – Aerosolforscher Dr. Gerhard Scheuch im Interview bei n-tv. Er hält die beschlossenen Maßnahmen der Bundesregierung für ausreichend und blickt dem Weihnachtsfest gelassen entgegen. Denn: die größte Gefahr bestehe in Innenräumen. Da Schulen und Arbeitsstätten während der Feiertage nicht besucht werden, sei auch die Ansteckungsgefahr nicht sehr hoch. Für Treffen in Innenräumen gilt weiterhin: weiterlesen…

Saubere Luft Marke Eigenbau bei der Montessori-Schule Roth-Schwabach

Keine Macht den Viren: Ein eher ungewöhnliches Lüftungskonzept, basierend auf den Forschungen des Max-Planck-Instituts für Chemie (MPI) in Mainz, hat sich die Montessori-Schule Roth-Schwabach zunutze gemacht. Dass es bisweilen in der Lehranstalt nur wenige Corona-Fälle gab, möchten Eltern und Schulleitung gerne so beibehalten. Gemeinsam mit dem Vorstand des Trägervereins der Privatschule hat man sich mit weiterlesen…

Luftreiniger im Test

Stiftung Warentest hat sich in einer neuen Ausgabe (Januar 2022) Luftreinigern gewidmet. Sieben Modelle wurden getestet, doch nur einer schnitt mit der Note „gut“ ab. Testsieger ist das günstigste Modell. Die Luft­reiniger im Test sollen Viren, Pollen und Schad­stoffe aus der Luft holen. Im Kampf gegen Corona über­zeugen vier der sieben. Mit frischem Filter seien weiterlesen…

Warum Gerhard Scheuch gegen eine Schließung von Weihnachtsmärkten plädiert

Der bekannte Aerosolforscher Dr. Gerhard Scheuch hat sich erneut gegen die Schließung von Weihnachtsmärkten als Instrument gegen die Corona-Pandemie ausgesprochen. Seine Begründung klingt stichhaltig: „Die Coronaviren brauchen ein spezifisches Umfeld, um sich zu verbreiten: die virushaltigen Partikel sind nämlich durchaus empfindlich: Sie werden durch Licht und Änderung der Luftfeuchte abgetötet bzw. trocknen aus, wenn die weiterlesen…

Stiko-Chef würde eigene Kinder nicht impfen lassen

Thomas Mertens, Chef der Ständigen Impfkommission, würde sein Kind momentan nicht mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer impfen lassen. Die Aussage traf er in einem „FAZ“ Interview vom 2. Dezember 2021, die seitdem die Gesellschaft polarisiert. Er begründet sein Statement mit fehlenden Daten aus Israel und den USA, denn dort wurde bereits mit der Immunisierung von weiterlesen…

Superspreader – und die Viruslast in Innenräumen

Prof. Dr. Martin Kriegel, Ingenieur und Leiter des Hermann-Rietschel-Instituts an der Technischen Universität in Berlin, ist sich sicher: Sitzt man in einem Raum mit einem Superspreader, gibt es kein Entkommen vor den überdurchschnittlich vielen mit Viren belasteten Aerosolpartikeln. „Da kann man lüften oder filtern, so viel man will.“ Weder Fensterlüftung, Klimaanlagen oder mobile Luftfilter können weiterlesen…

Kaugummi gegen Corona

Ein Münchner Unternehmen hat einen Kaugummi entwickelt, der die Ansteckungsgefahr mit dem Corona-Virus senken soll. Die Funktionsweise des „Covidgums“ ist dabei recht einfach: Durch das Kauen des antiseptischen Kaugummis werde – so die Hersteller – der Mund- und Nasenraum desinfiziert. So werde die Virenlast in der Atemluft gesenkt und das Risiko verringert, das Corona-Virus durch weiterlesen…

Neue Corona-Virus-Variante B.1.1.529 (Nu) gibt Anlass zur großen Sorge

Die in Südafrika aufgetretene neue Variante B.1.1.529 des COVID-19-Virus breitet sich nicht nur schneller aus, als alle bislang bekannten Varianten. Sie könnte auch erheblich gefährlicher sein. Forscher befürchten sogar, dass sie ansteckender und tödlicher sein könnte. Es besteht auch das Risiko, dass herkömmliche Impfstoffe nicht wirksam gegen sie schützen. Heute wird eine Expertengruppe der WHO weiterlesen…

Zu wenig Luftfilter an Schulen

Spiegel Online – Corona News am Donnerstag 7:41 Uhr: Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil stellt seiner eigenen Regierung in der Pandemie ein gutes Zeugnis aus. »Wir haben nicht alles richtig gemacht, einen echten Strategiefehler sehe ich in Niedersachsen aber nicht«, sagte der SPD-Politiker im Interview mit der »Braunschweiger Zeitung«. Es sei richtig gewesen, vorsichtig zu bleiben, weiterlesen…

Aerosole kennen keine Grenzen

Laut der britischen Universität Cambridge bewegen sich Viren-Aerosole, die die Menschen mit Sars-CoV-2 infizieren, relativ frei in ihrer Umgebung. Sie können bis zu drei Meter weit fliegen, bevor sie zu Boden fallen und unschädlich werden. Die gefährlichen Viren halten sich keineswegs an den in der vierten Welle vorgeschriebenen Zwei-Meter-Abstand. Forschende der Fakultät für Ingenieurswissenschaften zeigen weiterlesen…