WHO: Neue Leitlinien zur Luftqualität

Neue Richtlinien für LuftqualitätDie Weltgesundheitsorganisation (kurz WHO) hat nach 15 Jahren im September neue Leitlinien zur Luftqualität veröffentlicht. In diesen rät sie zu strengeren Vorgaben, um die Luftverschmutzung zu senken und unsere Gesundheit besser zu schützen. Denn auch in niedriger Konzentrationen seien Schadstoffe in der Luft oft bereits gesundheitsgefährdend.

Verschärfung der Grenzwerte

In Deutschland sind die Feinstaub- und Stickstoffdioxid-Konzentrationen die Sorgenkinder. Die erlaubten Grenzwerte für die Konzentration dieser Stoffe in der Luft wurde auch in den neuen Leitlinien nochmals deutlich verschärft: Die WHO empfiehlt nun einen Grenzwert von 10 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft für Stickstoffdioxid (bisher 40 Mikrogramm). Beim Feinstaub wurde der Grenzwert für kleine Partikel (PM 2,5) auf höchsten fünf Mikrogramm pro Kubikmeter Luft halbiert (bisher 10 Mikrogramm), für größere Partikel (PM10) wird ein Grenzwert von 15 (statt bisher 20) Mikrogramm empfohlen.

Die Leitlinien der WHO sind nicht gesetzlich bindend, der Gesetzgeber bzw. die EU haben das letzte Wort, inwiefern diese angepasst bzw. umgesetzt werden.

Alle Infos zu den neuen Leitlinien der WHO sind hier abrufbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.