Drei Tipps für den Kauf eines mobilen Luftreinigers

LuftfilterDer Radiosender MDR Jump hat in einem Beitrag zusammengetragen, auf was man beim Kauf eines Luftreinigers für Zuhause achten soll. Generell fällt auf, dass sich Luftreiniger für den professionellen Einsatz kaum von jenen für den Privatgebrauch im Hinblick auf die eingesetzten Filter unterscheiden. In beiden Gerätearten kommen sog. HEPA-Filter („High Efficient Particulate Air (filter)“) zum Einsatz. Diese sollten mindestens der Klasse 13 oder 14 entsprechen. Denn diese Filterklassen halten auch kleinste Partikel – wie zum Beispiel Viren – in Schach.

Tipps für den Kauf eines Privatgeräts 

Die Unterschiede zwischen Profi-Geräten und Luftreinigern für den privaten Einsatz zeigen sich vor allem im finanziellen Bereich; professionelle Geräte kosten schnell mehre tausend Euro, und in der Filterleistung. Profigeräte können bis zu sechs mal mehr Raumluft in einer Stunde filtern als Privatgeräte. Plant man den Erwerb eines Luftfilters für den privaten Gebrauch, ohne gleich so viel Geld in die Hand nehmen zu wollen, wie ein High-End-Profi-Gerät kostet, sollte auf folgende Werte geachtet werden:

  • Filterleistung: Ist die Filterleistung ausreichend für den Einsatzzweck?
  • Lautstärke: Wie laut ist der Luftreiniger im Einsatz? Stört der Lärmpegel?
  • Stromverbrauch: Bei Dauerbetrieb des Luftreinigers, v.a. in der kalten Jahreszeit, kann dieser schnell zur Kostenfalle werden und die Stromrechnung nach oben treiben.

Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat bereits Anfang des Jahres verschiedene Luftreiniger für den Privatgebraucht getestet. Alle getesteten Geräte setzen auf eine Dreier-Filter-Kombination und können tatsächlich zumindest teilweise für eine messbar bessere Luftqualität sorgen. Blütenpollen, die vielen Allergiker Probleme bereiten, waren für die meisten Geräte keine Herausforderung. Schon einfacher Zigarettenrauch stellte einige Geräte vor eine unlösbare Aufgabe. An Formaldehyd scheiterte jedes der getesteten Geräte. Insgesamt bewertete die Stiftung Warentest drei der untersuchten Geräte mit „gut“. Eine Übersicht zu aktuellen Luftreiniger-Modellen finden Sie hier.

Zum vollständigen Beitrag von MDR Jump geht es hier entlang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.