Die Ansteckungsgefahr sich mit COVID-19 anzustecken ist beim Frisör erheblich geringer als beim Einkaufen

Ein Studie von TU Berlin, RKI und Berliner Charité vergleicht das Risiko sich mit COVID-19 über Aerosolpartikel in unterschiedlichen Räumen anzustecken. Die Studie ist noch nicht veröffentlicht. Der Berliner Tagesspiegel hat aber wesentliche Ergebnisse veröffentlicht. Liegt das Ansteckungsrisiko beim Damenfrisör bei 0,6, so liegt der Vergleichswert im öffentlichen Nahverkehr bei o,8, im Supermarkt bei 1,0, im Kino (wenn jeder dritte Platz besetzt ist) ebenfalls bei 1,0, in der Sporthalle bei einer Belegung von 50 % der Plätze bei 1,5, im Zug bei 1,5 (wieder jeder zweite Platz belegt), im Restaurant bei 2,3 (auch hier jeder zweite Platz belegt), in der Schule bei 2,9 (50% der Plätze belegt). Bei allen Beispielen wurde davon ausgegangen, dass alle Personen eine Nasen-Mund-Maske tragen. Ohne Gesichtsschutz sind die Werte erheblich höher.

Quelle: Tagesspiegel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.